Arbeitskreis

Der Arbeitskreis Ludwig Windthorst besteht aus rund 200 „LuWis“ - wie sie sich selbst nennen.

Die Absicht des Arbeitskreises ist die Begegnung interessierter junger Menschen zu ermöglichen, die bereit sind, sich über Schule, Studium oder Beruf hinaus in Kirche, Politik und Gesellschaft zu engagieren. Sie sollen ein Gesprächs- und Aktionsforum finden zu selbst gewählten gesellschaftspolitischen Fragen. In jedem setzen sich die „LuWis“ eigenständig ein Jahresthema, zu dem Sie dann ein Jahr arbeiten. In diesem Jahr lautet das Thema: „Afrika - ein schlafender Riese?". 
Vergangene Themen sind u.a. „Lügenpresse! - Wahrheitsfindung in Medien und Gesellschaft" und „Quo vadis Landwirtschaft und Ernährung?" gewesen. Diese Themen werden stets im Geiste Ludwig Windthorsts bearbeitet. Das bedeutet:

  • soziales und politisches Engagement im christlichen Sinne
  • selbstbewusstes Eintreten für demokratische Werte und Minderheitenrechte
  • besondere Beziehung zur eigenen Region, insbesondere zum Raum Emsland/Grafschaft Bentheim/Osnabrück

Die „LuWis“ kommen aus ganz Deutschland. Der größere Teil stammt ursprünglich allerdings aus der Region Emsland/Grafschaft Bentheim/Osnabrück. Treffpunkt vieler zentraler Veranstaltungen ist das Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen, zu denen sich die „LuWis“ freiwillig anmelden können. Daneben gibt es Studientage innerhalb Deutschlands und das alljährliche Highlight ist eine einwöchige Studienfahrt ins europäische Ausland.

Zusätzlich gibt es Regionalgruppen an mehreren Orten in ganz Deutschland, die sich in eigenständiger Arbeit mit dem Jahresthema auseinandersetzen.

Die „Alt-LuWis“ organisieren sich ebenfalls eigenständig, halten mit Hilfe der Stiftung engen Kontakt untereinander und nehmen von Zeit zu Zeit an Veranstaltungen teil. Großer Treffpunkt ist jeweils die Jahrestagung der Ludwig-Windthorst-Stiftung, welche mit einem „LuWi-meets-Alt-LuWi“ kombiniert wird.

Weitere Infos im Flyer der Luwis.

Hier geht es zum internen Luwiland.